Das 24. Oldenburger Filmfestival stand ganz im Zeichen des Hollywood Kultproduzenten Edward R. Pressman, der mit Frau Annie und Sohn Sam gekommen war. Um Familienangelegenheiten ging es auch im Eröffnungsfilm, dem Debütfilm »Familiye« der Freunde Kubilay Sarikaya und Sedat Kirtan, die mit einem authentischen Sittenbild ihres Spandauer Kiez das Publikum begeistern konnten und gleich noch den German Independence Award für den Besten Film abräumten. Der Koproduzent, der deutsche Superstar Moritz Bleibtreu, war ebenfalls vor Ort, um den Film zu präsentieren und erhielt zudem den elften Stern auf dem OLB Walk of Fame.

Die Mid Gala Tribute Awards geriet wieder einmal zu einer Nacht der besonderen Art. Mit einer Videobotschaft von Hollywoodgrößen und Weggefährten, wie Werner Herzog, Abel Ferrara, Oliver Stone, Nicolas Cage und Jeremy Irons war für Ehrengast Edward R. Pressman die Überraschung perfekt. Im Anschluss erhielt noch Lou Diamond Philips seinen Ehrenpreis und präsentierte zugleich seinen neuen Film, Santiago Rizzos autobiographisches Filmdebut »Quest«, für das der junge Hauptdarsteller Gregory Kasyan den Seymour Cassel Award für seine herausragende Leistung bekam.

Indie Liebling Lindsay Burge bekam für ihre Darstellung in »Thirst Street« den Seymour Cassel Award für die Beste Schauspielerin. Der Preis für den Besten Kurzfilm ging an »Sur Le Fil« von den Luxenburgern Thierry Bessling und Löic Tanson. Außerdem gab es noch einen Sonderpreis der Jury für den einminütigen Kurzfilm von Philipp Andoine »Vand«.

Trailer 2017

 

The Road Less Traveled. Mit Arno Frisch in der Hauptrolle wurde eine Hommage an einen Klassiker des amerikanischen Undergroundkinos der 60er Jahre umgesetzt. Russ Meyers schwarzweißes Melodrama »Lorna« war Vorbild für den diesjährigen Trailer, der wie in den letzten Jahren mit Unterstützung der Berliner Sychron, TrickWilk und Kinematograph 24/7 entstand. Als Associate Producer fungierte zudem der Oldenburger Amon Thein mit seiner Schwarzseher Filmproduktion. Die Regie übernahm wieder Torsten Neumann gemeinsam mit Deborah Kara Unger, unterstützt von der Kamerafrau Irina Dragojevic – ein erfahrenes Trio und eingespieltes Team bei der Produktion der Festivaltrailer.