PR01 | German Version Only

25 Jahre bedingungsloses Independent Kino als VoD

Zur 25. Ausgabe des Internationalen Filmfest Oldenburg präsentiert das Filmfest auf neuer Website in Zusammenarbeit mit dem Streamingdienst FilmConfect eine Best-of-25 Jahre Filmfest Oldenburg Reihe.

Das Internationale Filmfest Oldenburg ist weltweit bekannt für sein sorgfältig kuratiertes Programm. Seit 1994 steht das Internationale Filmfest Oldenburg für bedingungsloses Independent Kino, das Jahr für Jahr tausende begeisterte Festivalgänger vor den Leinwänden bannt. Über Genregrenzen hinweg und gegen den Mainstream wird das Unabhängige, die Kunst an sich, und nicht der Kommerz gefeiert. Um diese Botschaft nun auch in die Wohnzimmer Deutschlands zu bringen, präsentiert das Internationale Filmfest Oldenburg in Kooperation mit FilmConfect und auf brandneuer Webseite sein Best-of aus 25 Jahren als Video-on-Demand.

FilmConfect ist ein junger Streamingdienst aus Berlin, der neben der Massenabfertigung der Großanbieter für selektiertes Angebot steht. Ursprünglich als Lizensierungsunternehmen für Home Entertainment gestartet, sorgt es nun für frischen Wind im Video-on-Demand Bereich. Für das 25-jährige Jubiläum des Internationalen Filmfest Oldenburg präsentieren sie die exklusive und stetig wachsende Best-of Reihe.

Das Programm umfasst überzeugende German Independence Award Gewinner, erstklassigen Independent Filme und auch wegweisende Titel aus den vergangenen Retrospektiven und Tributes. Zum Auftakt dieser Kooperation haben einige der langjährigen Wegbegleiter des Festivals, wie die Weltvertriebe Kinology, Paul Thiltges Distribution oder auch Warner Home Entertainment aus Hamburg, besondere Titel beigesteuert und lizensiert.

Darunter befindet sich z.B. Michal Samirs atemberaubendes Erstlingswerk »Hany«, das 2014 in Oldenburg den German Independence Award gewann und von einer unvergesslichen Nacht erzählt, die in einer einzigen spektakulären Einstellung gefilmt wurde. Auch dabei ist Jan Ole Gersters bahnbrechender Erfolg »Oh Boy«, der 2012 das Internationale Filmfestival eröffnete und mit seiner Geschichte des gescheiterten Jura Studenten, der sich im Gestrüpp der Möglichkeiten verliert, den German Independence Award gewann. Besonders ausgewöhnlich ist Micheal Wadleighs einziger wirklicher Spielfilm »Wolfen«. Nur die wenigsten wissen, dass Micheal Wadleigh, neben seiner wegweisenden Dokumentation „Woodstock“ einen der raffiniertesten Horrorfilme der 80er Jahre schuf, der nun als besonderes Juwel in der VoD-Reihe zu sehen sein wird.

Dieses sorgfältig kuratierte Best-of wird in den nächsten Wochen und Monaten erweitert und aktualisiert. Zugriff darauf erhält man über die neue Webseite des Internationalen Filmfest Oldenburg, die auch zum sonstigen stöbern und erforschen einlädt, sowie direkt über Filmconfect. Einzelne Filme können für 4,99 Euro gestreamt werden.

Der Video-on-Demand Service wurde in Kooperation mit FilmConfect entwickelt. Die technische Umsetzung der neuen Website erfolgte durch die lokal ansässige Webdesign Agentur Sharpness und dem Bremer Grafiker Philipp Dörrie.

 

Für weitere Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Weitere Informationen zum Internationalen Filmfest Oldenburg finden Sie auf unserer Website unter: www.filmfest-oldenburg.de

 

Internationales Filmfest Oldenburg

 

Pressebüro Filmfest Oldenburg:

Johanna Majer & Paula Menzel – presse@filmfest-oldenburg.de – 0441/ 21706547

 

Medienhaus Emsland

Stefanie Knobloch, stefanie.knobloch@medienhaus-emsland.de, 0591/96495421

back