»Oldenburg is the only film festival in the world that lists a correctional facility as a regular screening venue, allowing cinema-loving prisoners to enjoy films alongside festivalgoers. (No escape attempts have been made to date.)«

- MovieMaker Magazin, The 25 Coolest Film Festivals in the World

 

Das Filmfest Oldenburg und die JVA Oldenburg feiern bereits seit 2006 eine ungewöhnliche Kooperation. Die Justizvollzugsanstalt in Oldenburg wird für drei Tage zu einer festen Spielstätte des Festivals. Damit ist Oldenburg das wohl einzige Festival überhaupt, das sein reguläres Programm in einem Gefängnis zeigt. Dahinter steht der Gedanke, nicht nur den Gefängnisinsassen im Zuge ihrer Resozialisierung ein kulturelles Angebot zu bieten, sondern auch den normalen Besuchern des Festivals Einblicke in die Gefängniswelt zu gewähren. Das Festival möchte eine Brücke zwischen dieser Innen- und der Außenwelt schlagen und darauf aufmerksam machen, dass straffällig gewordene Menschen nach Verbüßung ihrer Strafe wieder ein Teil der Gesellschaft sind.

Die Eröffnung der Spielstätte findet in jedem Jahr am Freitag des Festivals um 14:00 statt. Der Verkauf der Kinokarten für die JVA-Screenings findet ausschließlich in der bau_werk Halle am Pferdemarkt 8 statt.  Aus Sicherheitsgründen muss für die JVA-Screenings ein Pass oder Personalausweis vorgelegt werden. Zusätzlich ist die schriftliche Zustimmung für eine von der JVA 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn durchgeführte Sicherheitskontrolle zu unterzeichnen. Karten können nur bis zum Vortag der Veranstaltung gekauft werden.