Sie sind hier:
Presse > Pressemitteilungen > PM 9: Abschlussfilm und weitere Programmhighlights

PM 9: Abschlussfilm und weitere Programmhighlights

05.09.16

CLOSING NIGHT GALA

8. September 2016, 19.00 Uhr, Oldenburgisches Staatstheater

Die Ökonomie der Liebe
Seit Liz Taylor und Richard Burton hat die Anatomie einer zersplitternden Beziehung nicht mit einer solchen gnadenlosen, nackten Ehrlichkeit ihren Weg auf die Leinwand gefunden. Im diesjährigen Abschlussfilm des Internationalen Filmfest Oldenburg fließt weder Alkohol, noch zerbrechen Gläser, aber hinter der heilen Fassade, die für Freunde und Familie aufrechterhalten wird, versteckt sich in jedem Blick ein Dolchstoß. 15 Jahre nachdem sie ein Heim und eine Familie für sich und ihre zwei wunderschönen jungen Töchter geschaffen haben, gestehen sich Marie und ihr Freund Boris ein, dass sie emotional ausgelaugt und nicht mehr ineinander verliebt sind. Einer von ihnen muss ausziehen. Marie war die Geldverdienerin im Haus, aber der chronisch arbeitslose Boris hat es jahrelang renoviert. Doch ohne einen Verkauf des Hauses kann Boris es sich nicht leisten, auszuziehen. Der Zwang, unter einem Dach weiterleben zu müssen, macht sie beide zu Gefangenen – und der verglühenden Asche ihrer einstigen Liebe.

In Oldenburg wir der Film im Rahmen der Abschlussgala vorgestellt. Mit Bérénice Bejo und Cédric Kahn gelang Joachim Lafosse ein Geniestreich bei der Besetzung der Hauptrollen. Ab dem 3. November 2016 wird der von Camino verliehene Film „Die Ökonomie der Liebe“ in deutschen Kinos zu sehen sein.


WEITERE PROGRAMMHIGHLIGHTS

From Nowhere, USA 2016, von Matthew Newton
Drei nicht registrierte Teenager aus der Bronx und die Angst von den Behörden oder Mitschülern entdeckt zu werden.
DEUTSCHLANDPREMIERE

 

I Am Not A Serial Killer, UK / IR 2016, von Billy O'Brien
Ein fesselndes Katz-und Mausspiel und ein grandioses Wiedersehen mit dem Helden unserer Jungend, Doc Brown. Christopher Lloyd überzeugt in einem Thriller der besonderen Art.
DEUTSCHLANDPREMIERE

 

Jules and Dolores, BRA 2016, von Caito Ortiz
Zwei Jungs aus Rio klauen den Fußball-WM-Pokal und werden vom ganzen Land gejagt. Turbulente Komödie im Sambarhythmus.
EUROPAPRIEMERE

 

One Week and a Day, ISR 2016, von Asaph Polonsky
Nach dem Tod seines Sohnes muss Eyal erst wieder lernen, das Leben zu lieben. Er freundet sich mit dem Stoner-Sohn des Nachbarn an und lernt dabei nicht nur, wie man Joints dreht. Eine Geschichte, die einen im selben Moment traurig macht und zum Lachen bringt.
DEUTSCHLANDPREMIERE

 

Problemski Hotel, BE 2015, von Manu Riche
Regisseur Manu Riche führt uns durch die Korridore dieser einzigartigen dramatischen Flüchtlingskomödie. Eine erfundene Geschichte, deren Wurzeln tief in der harschen Wirklichkeit verankert sind.
DEUTSCHLANDPREMIERE

 

The Apprentice, TUR 2015, von Emre Konuk
Lynch meets Kafka in diesem eng gewebten Netz aus Paranoia und Todesangst um einen Schneiderlehrling in Istanbul. In seinem Regiedebüt zeigt sich Emre Konuk als hochtalentierter Lehrling des Kinos von Lynch, Kubrick oder Welles und schickt sich an, selbst ein Meister zu werden.
DEUTSCHLANDPREMIERE

 

The Library Suicides, UK 2016, von Euros Lyn
Identische Zwillinge, ein dunkles Geheimnis und die Katakomben der beeindruckenden Nationalbibliothek von Wales sind die Zutaten in Euros Lyns doppelbödigem Thriller.
INTERNATIONALE PREMIERE

 

The Love Witch, USA 2016, von Anna Biller
Mit schriller Technicolor Ästhetik verzaubert Anna Biller zwischen männlichen Ängsten und weiblichen Fantasien die Leinwand.
DEUTSCHLANDPREMIERE

 

Tower, USA 2016, von Keith Maitland
Fiktion und Dokumentation verschmelzen zu einem Film, der einem den Atem stocken lässt. Maitland lässt uns an den schrecklichen Geschehnissen des August 1966 teilhaben, als Amerikas erster Schul-Amoklauf eine Nation in Schockzustand versetzte.
DEUTSCHLANDPREMIERE

 

Das vollständige Programm, der Spielplan sowie Bildmaterial sind unter www.filmfest-oldenburg.de veröffentlicht.

 

Für alle Events beginnt der Kartenvorverkauf ab heute, dem 5. September, online ebenda und bei den offiziellen VVK-Stellen bei der bau_werk Halle am Pferdemarkt (Pferdemarkt 8a), in der Oldenburg Tourist-Information (Schloßplatz 16) und in der Kulturetage (Bahnhofstr. 11) sowie an allen ADticket-VVK-Stellen. Dauerkarten und Tickets für die JVA-Vorstellungen sind in diesem Jahr bei der bau_werk Halle am Pferdemarkt erhältlich.

 

Ab sofort ist bis zum 9. September 2016 die Beantragung einer Akkreditierung für das 23. Internationale Filmfest Oldenburg möglich.

Zum Online-Akkreditierungsformular gelangen Sie über unsere Homepage unter www.filmfest-oldenburg.de/service/akkreditierung/

Denken Sie bitte auch daran, uns ein aktuelles Portraitfoto per Mail an presse@filmfest-oldenburg.de zukommen zu lassen.

Die Akkreditierungsunterlagen können ab dem 14. September 2016 im Festivalcenter abgeholt werden.

 

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Freundliche Grüße

Internationales Filmfest Oldenburg

 

Tony – Die Agentur GbR

Lavinia Reinke – Lavinia.Reinke(at)filmfest-oldenburg.de  -  0174/3408 691

Kathrin Ast – Kathrin.Ast(at)filmfest-oldenburg.de  -  0173/983 19 02

 

Pressebüro Filmfest Oldenburg:

Lena Küpper – presse(at)filmfest-oldenburg.de  -  0441/2178 143

 

 

www.filmfest-oldenburg.de