Sie sind hier:
Presse > Pressemitteilungen > PM04a: Rechtsstreit zwischen Internationalem Filmfest Oldenburg und drei Oldenburger Kommunalpolitikern geht vor Gericht

PM04a: Rechtsstreit zwischen Internationalem Filmfest Oldenburg und drei Oldenburger Kommunalpolitikern geht vor Gericht

10.06.12

Am 13. Juni 2012 ab 9 Uhr finden die mündlichen Verhandlungen zu den Gerichtsverfahren im Rechtsstreit zwischen dem Internationalen Filmfest Oldenburg und drei Oldenburger Kommunalpolitikern vor dem Landgericht Oldenburg, Elisabethstr. 7, 26135 Oldenburg, statt.

Das Internationale Filmfest Oldenburg hatte die Politiker aufgefordert, öffentlich getätigte Äußerungen zurückzunehmen, die das Filmfest in Misskredit gebracht haben. Nach der Weigerung der Politiker dieser Aufforderung nachzukommen, wurde Klage auf Unterlassung und Widerruf beim Landgericht eingereicht. Am Mittwoch, den 13.6.2012 werden die drei Verhandlungen ab 9 Uhr öffentlich geführt.

“Bischoff, Beer und Bohne haben Behauptungen aufgestellt, die nachweislich falsch sind. Sie haben wissentlich Unwahrheiten verbreitet und damit das Filmfest in Misskredit gebracht. Das kann man nicht so stehen lassen.” begründet Filmfest-Direktor Torsten Neumann die Entscheidung, Klage gegen die Fraktionsspitzen von SPD und Grüne, Bernd Bischoff und Sebastian Beer, sowie die ehemalige SPD-Ratsfrau Jutta Bohne einzureichen.

Auf Bitte der Pressestelle des Landgerichts möchten wir alle Medienvertreter, die Fotos, Tonaufnahmen oder Filmaufnahmen im oder vor dem Gerichtsgebäude machen, darauf hinweisen, sich beim Pressesprecher des Landgerichts Herrn Michael Herrmann (0441-220-2409) vorab anzumelden, um einen reibungslosen Ablauf zu garantieren.

Für weitere Informationen oder Interviewwünsche mit dem Festivalleiter Torsten Neumann stehe ich Ihnen gerne unter den unten genannten Kontaktdaten zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Manuel Siebert

Internationales Filmfest Oldenburg
Kontakt: +49.441.9250855
presse(at)filmfest-oldenburg.de