Sie sind hier:
News > Filmfest Oldenburg präsentiert seine Vorevents

Filmfest Oldenburg präsentiert seine Vorevents

21.08.15

Im Rausch der gemischten Persönlichkeit – Oldenburg in der Identitätskrise. Klassiker wie Hitchcocks „Der unsichtbare Dritte“ und Kubricks Kult-Horror „Shining“ dürfen in diesem Jahr die Filmfestbesucher auf die „Five Days to blow your Mind“ einstimmen.

Im Zeitalter der Selfies, diesem unstillbarem Drang nach ständiger Bestätigung der eigenen Existenz, müssen wir uns einmal mehr wie Hitchcocks Roger Thornhill der Rettung der Welt widmen und uns an die Schönheit des Identitätsverlustes erinnern. Wir wollen unser Gesicht verlieren, wir feiern die Identitätskrise! Wir lassen uns nicht länger mit Regeln und Verordnungen zu einer einzigen Person machen. Wir sind nicht, was wir tun, wir sind mehr. Wir feiern den Rausch der gemischten Persönlichkeit – und das gleich mit zwei cineastischen Klassikern:

 

SEELIG-SCREENINGS

 

In diesem Jahr findet das traditionelle Vorspiel zum Filmfestival in der Kulturlounge Seelig statt.

 

Beim ersten Event zeigt das Internationale Filmfest Oldenburg eines der vielen Meisterwerke des Suspense-Puppenspielers Alfred Hitchcock:

 

DER UNSICHTBARE DRITTE

Mittwoch, den 26. August,

ab 21.00 Uhr

 

Shakespeares Hamlet wusste seine Identitätskrise zu schätzen. Seine Erkenntnis „Ich bin nur toll bei Nordnordwest: wenn der Wind südlich ist, kann ich einen Kirchturm von einem Leuchtenpfahl unterscheiden“ soll für den Titel von Hitchcocks großem Spiel um den Verlust der Identität Inspiration gewesen sein. „North by Northwest“ ist in jedem Fall weit mehr als nur die Himmelsrichtung einer Jagd nach einem imaginären CIA Agenten namens George Kaplan. Der legendäre Schnitt, in dem Cary Grant Eva Marie Saint die Hand zur Rettung am Mount Rushmore ausstreckt, und sie dann im Gegenschnitt in das Hochbett im Zugabteil zieht, ist nichts anderes als der vollzogene Identitätswechsel. Aus dem bürgerlichen Langweiler Roger Thornhill ist der Geheimagent George Kaplan geworden. Was danach kommt, ist in den Augen Hitchcocks „die impertinenteste Schlusseinstellung, die ich je gedreht habe“. Es lebe George Kaplan und die Tollheit bei Nordnordwest!

 

Eine Woche später präsentiert das Filmfest Oldenburg einen wahren Horror-Klassiker nach Stephen Kings gleichnamigen Roman:

 

SHINING

Mittwoch, den 02. September,

ab 21.00 Uhr

 

Das Overlook Hotel, unendliche Weiten. Ein solch riesiger Komplex bietet Platz für mehr als nur eine vermeintlich glückliche Kleinfamilie wie die des leidlich erfolgreichen Autoren Jack Torrence. Abgeschieden und leer, macht es Raum für die Abgründe hinter dem Idyll. Wo zunächst nur ein distanzierendes Gebäude war, zeigt sich bald ein unüberwindlicher Graben im Zwischenmenschlichen. Eine Abwärtsspirale, die die unendlichen Weiten zu einem klaustrophobischen Familienheim schrumpfen lässt.

 

Der Eintritt im Seelig ist wie immer frei. Kommt mit eurer heimlichen zweiten Persönlichkeit – malt sie euch ins Gesicht, schnallt sie euch auf den Rücken. Und wer mit seiner dritten, vierten, fünften … auftaucht, bekommt mehr Drinks. Und wie immer könnt ihr euch auf diese Weise auch schon vor offiziellem Vorverkaufbeginn eine Filmfestkarte sichern. Denn „was du heute kannst besorgen, verschiebe nicht auf morgen“!

 

OLB FILMFESTPOSE

 

Auch in diesem Jahr macht sich das Event-Team des Internationalen Filmfests in der Oldenburger Innenstadt auf die Suche nach der besten OLB Filmfestpose. Am Samstag, den 22. August, kann man sich mit der Filmfest-Brille ablichten lassen, ganz wie die Stars der diesjährigen Filmfest-Plakate.

 

Ab Montag, den  24. August kann man auf Facebook für die beste Pose abstimmen (https://www.facebook.com/olbfilmfestpose). Die drei Bilder, die bis zum 6. September die meisten „Gefällt-mir“-Angaben haben, werden am 7. September bei der OLB Preview präsentiert.