Sie sind hier:
News > Oscargewinnerin Mira Sorvino übernimmt den Juryvorsitz für den „German Independence Award – Bester Deutscher Film“

Oscargewinnerin Mira Sorvino übernimmt den Juryvorsitz für den „German Independence Award – Bester Deutscher Film“

29.08.12

Die hochkarätige Filmfest-Jury um Präsidentin Mira Sorvino besticht dieses Jahr durch eine rein weibliche Auswahl an Filmkennerinnen an ihrer Seite.

Als Woody Allens Muse gewann Mira Sorvino einen Oscar, einen Golden Globe, den Critic’s Choice Award und weitere Auszeichnungen. Für ihre Darbietungen in „Human Trafficking“ und „Romy and Michelle’s High School Reunion“ erhielt sie weitere Golden Globe Nominierungen, ebenso wie für ihr Porträt von Marilyn Monroe in „Norma Jean and Marilyn“. 2012 wird die UN Goodwill Botschafterin und Harvard Absolventin den Vorsitz der rein weiblich besetzten Jury beim Internationalen Filmfest Oldenburg übernehmen.

Die Grand Dame des Independent Kinos und Mutter des Bangles Stars Susanna Hoffs, Tamar Simon Hoffs, zeigte 1983 ihr mit John Cassavetes besetztes Regiedebüt „The Haircut“ in Cannes‘ Un Certain Regard.

2010 hatte Hoffs‘ „Pound of Flesh“ beim Festival in Oldenburg Weltpremiere und gewann später den Best Film Award beim Sacramento International Film Festival.

Als Star einer der beliebtesten kanadischen Fernsehkomödien wurde Gabrielle Miller zu Kanadas „Most Popular Female TV Star“ gewählt. Neben Filmproduktionen, wie der 2011 vorgestellten TIFF Premiere „Brothers and Sisters“ arbeitete sie erfolgreich an der Off-Broadway Bühne „Cerry Lane Theatre“ und ist Botschafterin für World Vision.

Die Produzentin und Hollywood Historikerin Lana Morgan begann ihre Karriere als Co-Produzentin von Daryl Hannahs Regiedebüt „The Last Supper“, das mit dem Panorama Jury Award beim Berlin International Film Festival ausgezeichnet wurde. Später arbeitete sie als Creative Director für Walter Matthau und nach dessen Tod wurde sie seine Nachlassverwalterin und Produzentin von „Hollywood Remembers Walter Matthau“.

Dank ihrer mehr als 200 Arbeiten umfassenden Filmographie wurde Debbie Rochon als „Scream Queen of the Decade“ ausgezeichnet. Sie ist eine gefeierte Ikone des Underground Films und arbeitet als Autorin und Kritikerin für zahlreiche Genre-Magazine. Mitte 2012 beendete sie die Dreharbeiten an ihrem Regiedebut „Model Hunger“.