Sie sind hier:
News > RP Kahls BEDWAYS auf der Berlinale / Oldenburgs Gäste auf der Berlinale & Nominierungen für den Preis der deutschen Filmkritik

RP Kahls BEDWAYS auf der Berlinale / Oldenburgs Gäste auf der Berlinale & Nominierungen für den Preis der deutschen Filmkritik

10.02.10

»RP Kahls BEDWAYS läuft auf der Berlinale«

BEDWAYS von RP Kahl erfährt seine Uraufführung als Abschlussfilm der Perspektive Deutsches Kino auf der Berlinale 2010. RP Kahl, Kurator des Filmfest Oldenburg, untersucht in seinem neuen Spielfilm Liebe und ihre Abstraktion. Den Film produzierte er zusammen mit Festivaldirektor Torsten Neumann und Christoph Thoke von Mogador Film. In den Hauptrollen spielen Miriam Mayet, Lana Cooper und Matthias Faust. Außerdem sind Laura Tonke, die von RP Kahl schon in „Mädchen am Sonntag“ begleitet wurde, und Festivalfreund Arno Frisch, der bereits in so manchem Festivaltrailer zu sehen war, beteiligt.

Synopsis:

Ein heruntergekommenes Apartment in Berlin Mitte. Zwei Frauen und ein Mann, Proben für ein Filmprojekt über Liebe und Sex, das es nie geben wird. Spiel und Realität vermengen sich zu einer gefährlichen Mischung.

Die Liebe ist kein unbeschreibbares Gefühl, sondern ein Kommunikationscode, ein Verhaltensmodell, das gespielt, inszeniert werden kann. Eine junge Regisseurin experimentiert mit Film, mit Körpern. Auf der Suche nach Bildern von echtem Sex wechselt sie am Ende den Standpunkt und inszeniert sich selbst vor einer Kamera.

SAVE THE DATE - Vorführtermin ist der 21. Februar 2010, CinemaxX 1, 20.30 Uhr.

Die Festivalpräsentation auf der Berlinale wird unterstützt durch Mittel der nordmedia Fonds GmbH, Filmförderung in Niedersachsen und Bremen.

Weitere Informationen und Pressematerial sind unter www.bedways.de abrufbar

 

»Gäste des Filmfest Oldenburg in Filmen auf der Berlinale«

Die Berlinale ist auch in diesem Jahr wieder Treffpunkt der deutschen und internationalen Filmwirtschaft. Vom 11. bis zum 21. Februar werden mehrere hundert Filme Publikum und Fachbesuchern präsentiert. Auch Schauspieler, die beim letztjährigen Filmfest Oldenburg zu Gast waren, zeigen ihre neuen Filme in den Sektionen Wettbewerb, Panorama und Forum des Jungen Films.

Franziska Weisz, die den „German Independence Award – Bester Deutscher Film“ für „Distanz“ mit entgegennahm, spielt unter der Regie von Benjamin Heisenberg in dem Wettbewerbsfilm „Der Räuber“ die Rolle der Freundin eines erfolgreichen Marathonläufers und Serienbankräubers.

Uwe Bohm, der als Polizist in dem Film „Sieben Tage“ in Oldenburg zu sehen war, feiert seine zweite Produktion unter Regisseur Thomas Arslan mit dem Titel „Im Schatten“.

Die Darstellerin Lucie Pohl, die in dem German Independence Award nominierten „Must Love Death“ von Andreas Schaap mitspielte, wirkte an Rosa von Praunheims Dokumentarfilm „New York Memories“ mit. Praunheim portraitiert Lucie und ihre Schwester Marie im großstädtischen Dschungel und ihr Behaupten in der New Yorker Künstlerszene.

Kartenbestellungen sind auf der Seite www.berlinale.de möglich.

 

»Nominierungen für den Preis der deutschen Filmkritik«

Während der Berlinale 2010 wird wieder der Preis der deutschen Filmkritik verliehen. Bei dem Preis handelt es sich um die einzige deutsche Auszeichnung, die ausschließlich durch Filmkritiker vergeben wird, wobei nur künstlerische Kategorien berücksichtigt werden. Die über 300 Mitglieder des Verbandes der deutschen Filmkritik stimmen in neun Kategorien ab.

Das Filmfest freut sich, Filmen, die auch in Oldenburg gefeiert wurden, zur Nominierung zu gratulieren. So ist u.a. Iris Berben für ihre darstellerische Leistung in „Es kommt der Tag“ nominiert. Außerdem stehen für den Film in der Kategorie Schnitt Jens Klüber und Sven Kulik zur Auswahl.

Des Weiteren ist Oldenburgs Eröffnungsfilm „Wüstenblume“ in der Kategorie Musik durch den Filmkomponist Martin Todsharow vertreten.

Die Verleihung findet am Montag, den 15. Februar 2010 in Berlin statt.