Sie sind hier:
News > SON OF THE SUNSHINE feiert Erfolge / "Gesichter" im WDR / DVD-Veröffentlichungen

SON OF THE SUNSHINE feiert Erfolge / "Gesichter" im WDR / DVD-Veröffentlichungen

20.11.09

»“Son of the Sunshine“ feiert Festivalerfolge«

 Nach den umjubelten Präsentationen von „Son of the Sunshine“, dem herausragenden Regiedebüt des Kanadiers Ryan Ward, in Oldenburg, beim britischen Raindance Festival und dem Vancouver Film Festival, gibt es weitere Erfolge zu vermelden. Bei insgesamt 16 Nominierungen räumte der Film sechs Preise beim Wild Rose Indy Film Fest in Iowa ab. Ryan Ward wurde vor allem als bester Regisseur und bester Darsteller ausgezeichnet. Auch weiterhin tourt er durch die Festivallandschaft und wird seinen Film als nächstes im Dezember beim Anchorage Film Festival in Alaska dem Publikum präsentieren.

 

»“Gesichter“ mit Seymour Cassel am Wochenende im WDR«

 Der WDR zeigt am Samstag, den 21. November 2009, um 23.30 Uhr John Cassavettes Klassiker „Gesichter“ (Originaltitel: „Faces“) von 1968 mit Gena Rowlands und Seymour Cassel. Die Chicago Sun-Times schrieb damals:

 “John Cassavetes' "Faces" is the sort of film that makes you want to grab people by the neck and drag them into the theater and shout: "Here!" It would be a triumphant shout. Year after year, we get a tide of bilge that passes for "the American way of life" in the movies.”

 Nach seinem Debüt "Schatten" (1959) und "Ein Kind wartet" (1963) ist "Gesichter" das erste Projekt, in dem der Schauspieler und Regisseur John Cassavetes seine filmischen Vorstellungen voll verwirklicht hat. Die dokumentarisch-nüchterne Kamera passt sich ganz dem Spiel der Akteure an, die das emotionale Drama einer zerbrechenden Ehe in theaterhafter Strenge, jedoch ohne Theatralik abbilden. Seymour Cassel, Namensgeber des ersten Sternes auf dem „OLB - Walk of Fame“, wurde für seine Rolle des Chet für den Oscar als bester Nebendarsteller nominiert. Der Film war 1998 im Zuge des Tributes für Seymour Cassel in Oldenburg zu sehen. Wer ihn damals also verpasst haben sollte, erhält nun noch einmal die Möglichkeit, ihn zu sehen.

  

»DVD-Veröffentlichungen von Oldenburger Festivalfilmen«

 Pünktlich zum Weihnachtsfest erscheinen auch in diesem Jahr wieder einige Filme, die ihre Premieren in Oldenburg feierten, im Handel. So erschien der Film „Choke“ schon am 16. Oktober auf DVD und Blueray-Disc. Clark Greggs Adaption des Roman des Kult-Autors Chuck Palahniuk lief 2008 erfolgreich in Oldenburg. Ein Film, der im gleichen Jahr in der JVA Oldenburg für Aufsehen sorgte, war die deutsche Produktion „Baching“, die am 13. November auf DVD erschien. Außerdem erschien der Film „Pontypool“, ein geniales Kammerspiel über einen tödlichen Virus, der über die Sprache übertragen wird.

 In der Vorweihnachtszeit wird des Weiteren der Film „NO-DO: The Beckoning“ unter dem deutschen Titel „Delictum: Im Namen des Herren“ in die Läden kommen. Die DVD ist jedoch schon in den Videotheken im Verleih. Hier werden sich auch die Jack Ketchum-Verfilmung „Offspring“ unter dem Titel „Beutegier“ ab dem 5.12. und der Oldenburger Galafilm 2009 „Last Stop 174“ ab dem 17.12. finden lassen. Der Verkauf dieser Filme beginnt im Frühjahr 2010.