Sie sind hier:
News > SCISSU in Montréal / "Wüstenblume" feiert Erfolge / "Reach for Me" und Seymour Cassel in San Diego ausgezeichnet

SCISSU in Montréal / "Wüstenblume" feiert Erfolge / "Reach for Me" und Seymour Cassel in San Diego ausgezeichnet

02.10.09

»SCISSU auf dem Festival du Nouveau Cinéma de Montréal«

Am Sonntag, den 20.September 2009 gewann der Film SCISSU von Tom Bewilogua den German Independence Award – Bester deutschsprachiger Kurzfilm des 16. Filmfest Oldenburg. Die Kurzfilmjury, bestehend aus Iris und Tom Sommerlatte sowie Martin Hornig, begründete ihre Entscheidung wie folgt: „Der Film vereint viele Stärken zu einem überraschenden Ganzen. Visuelle Kraft, nichtlineare Erzählweise und hervorragende Darsteller verbinden sich zu einem innovativen und mutigen Film.“

Infolge der Kooperation des Filmfest Oldenburg und des Festival du Nouveau Cinéma de Montréal feiert SCISSU nun seine kanadische Premiere und konkurriert um den Preis „Loup argenté“. Bei Gewinn qualifiziert sich der Film für eine Nominierung für den Oscar als Bester Kurzfilm.

 

»Oldenburgs Eröffnungsfilm „Wüstenblume“ feiert Erfolge«

Nach der feierlichen Eröffnung des Filmfest Oldenburg mit  „Wüstenblume“ kann Sherry Hormanns Bestsellerverfilmung auch weiterhin das Publikum begeistern. Beim renommierten Filmfestival San Sebastian gewann er den Zuschauerpreis. Außerdem lief der Film beim Zürich Film Festival und ist zum Hamptons International Film Festival geladen, welches vom 8. bis zum 12.10. stattfinden wird.

Vergangene Woche startete „Wüstenblume“ mit 358 Kopien in den bundesdeutschen Kinos. Mit fast 190.000 Besuchern am ersten Wochenende steigt Wüstenblume auf Platz 3 der aktuellen Kinocharts ein und ist damit der beste Neustart der Woche.

 

»“Reach for Me“ und Seymour Cassel wieder ausgezeichnet«

Eines der Highlights des 15. Filmfest Oldenburg 2008 war die Welturaufführung des Filmes „Reach for Me“ während der Filmfest-Nacht im Staatstheater. Der Film gewann nun den Zuschauerpreis beim San Diego Film Festival.

„Reach for Me“ ist ein warmherziges und zutiefst bewegendes Kammerspiel über das Sterben und die intensiven Momente davor. Seymour Cassel lieferte als grummeliger Alvin eine der überzeugendsten Darstellungen seiner Filmkarriere und wurde im Zuge des Festivals mit dem Indie Icon Award ausgezeichnet.