Sie sind hier:
News > "Shadow of the Holy Book" auf arte/ "Mädchen am Sonntag" im WDR/ EARLY BIRD Deadline für Filmeinreichungen am 24. April

"Shadow of the Holy Book" auf arte/ "Mädchen am Sonntag" im WDR/ EARLY BIRD Deadline für Filmeinreichungen am 24. April

08.04.09

»“Shadow of the Holy Book“ am 18.04. auf arte«

Die enthüllende Dokumentation “Shadow of the Holy Book” von Arto Halonen, die auf dem 15. Internationalen Filmfest Oldenburg 2008 seine Deutschlandpremiere feierte, gewann im März den Grand Prix des International Human Rights Film Festivals. Nun wird der Film in einer gekürzten Fassung unter dem Titel “Absurdistan in Turkmenistan” von dem TV-Sender arte ausgestrahlt. Zeitpunkt der Sendung ist der 18. April 2009 um 18:05 Uhr.

Außerdem tourt der Film unter dem Titel „Ruhnama – Im Schatten des heiligen Buches“ im Programm des ueber Macht Film Festivals durch ganz Deutschland. Noch bis zum Herbst 2009 wird er in insgesamt 120 deutschen Städten zu sehen sein. Dabei handelt es sich dann, wie auch in Oldenburg, um die ungekürzte Version. Das Festival hat sich allerdings für eine deutsche Sprachfassung entschieden.

Und darum geht’s:

Der Zusammenbruch der Sowjetunion machte den turkmenischen Despoten Saparmurad Nijasow vom Provinzstatthalter von Moskaus Gnaden zum selbsternannten Kaiser über ein Fünfmillionenvolk. Als der Diktator im Dezember 2006 starb, hinterließ er seinem Volk jenseits einer desolaten Wirtschaft die Ruhnama. Der Einfluss des „Buchs der Seele“ wirkt auch nach dem Tode des Diktators nach: das krude Sammelsurium aus Moralvorstellung und Geschichtsklitterung gehört zur Pflichtlektüre in allen Schulen, und seine Kenntnis ist Voraussetzung für jeden turkmenischen Bürger, von der Führerscheinprüfung bis zur Zulassung an Universitäten.

Das Machwerk wurde mittlerweile in 41 Sprachen übersetzt - mit tatkräftiger Unterstützung weltweit operierender Firmen, die sich im bodenschatzreichen Wüstenstaat erkleckliche Gewinne versprechen. Denn um in Turkmenistan Geschäfte machen zu können, müssen interessierte Firmen eine Übersetzung finanzieren…




»„Mädchen am Sonntag“ am 02.05. im WDR«


„Mädchen am Sonntag“ ist der dritte Film des erfolgreichen Labels 99euro-films, deren Idee auf dem Filmfest Oldenburg entstand und internationale Erfolge feierte. Festivaldirektor Torsten Neumann und RP Kahl produzierten zusammen mit „Mädchen am Sonntag“ eine Dokumentation über die vier jungen deutsche Schauspielerinnen Nicolette Krebitz, Laura Tonke, Katharina Schüttler und Inga Birkenfeld, die neben viel Kritikerlob auch den Hessischen Filmpreis für RP Kahl als bester Nachwuchsregisseur gewann. Der Film lief 2006 erfolgreich beim Filmfest Oldenburg und kam dann 2007 bundesweit in deutsche Kinos. Am 2. Mai um 23:15 Uhr wird er nun seine deutsche Fernseherstausstrahlung im WDR erhalten.

Die Presse zeigte sich von dieser sehr persönlichen Dokumentation begeistert:

„Geradezu französisch in seiner Art, einen liebenden Blick auf die Frauen zu werfen.“
Frankfurter Allgemeine Zeitung

Es geht um den Mythos des Kinos, die Suggestionskraft der Großaufnahme, aber auch um das Handwerk, das dem vorausgeht, was der Film in die Balance von Inszenierung und Dokument übersetzt. Schließlich ist RP Kahl nicht nur Schauspieler, sondern auch Regisseur und nicht zuletzt Mitinitiator der beiden 99euro-films, deren Produktionsweise auch „Mädchen am Sonntag“ verpflichtet ist, mit einfachen Mitteln die Magie des Kinos zu beschwören.“
Süddeutsche Zeitung

Der Film ist auch auf DVD erhältlich, in gut geführten DVD-Handlungen oder auch direkt beim good movies onlineshop.



»“Das Fremde in mir” räumt weiterhin Preise ab«

Nachdem wir in vorausgegangenen Newslettern schon berichteten, dass „Das Fremde in mir“ von vielen Festivals ins Programm gewählt wurde, gewann der in Oldenburg dreifach ausgezeichnete Spielfilm nun auch auf dem italienischen Alba International Film Festival im März 2009 den Preis als bester Film. Nach den German Independence Awards - Bester deutscher Film und – Audience Award, dem Otto Sprenger Preis, dem CANVAS Award in Brüssel, dem Preis in Sao Paulo, dem SIGNS Award in Mar del Plata sowie zwei Preisen für die beste weibliche Hauptdarstellerin ist dies die neunte Auszeichnung für das deutsche Psychodrama.




»Early Bird Deadline für Filmeinreichungen in Oldenburg«

Bis zum 24. April 2009 ist noch eine vergünstigte Einreichung von Filmen für das 16. Internationale Filmfest Oldenburg möglich. Bis dahin sind die Einreichungsgebühren für Lang- und Kurzfilme um 5 Euro reduziert. Der reguläre Einreichungszeitraum reicht noch bis zum 24. Juni 2009. Ausschlaggebend für die Annahme und die Gebührenhöhe sind der Geldeingang und der Poststempel auf der Einsendung des Screeners und der Entryform.

Die Anmeldeunterlagen sind auf unserer Homepage abrufbar. Alternativ gibt es die Möglichkeit einer Anmeldung über die Website Withoutabox.