Sie sind hier:
Programm
« zurück

Cameraman: The Life & Work of Jack Cardiff

UK, 2010, 86 (min)
Internationale Reihe
, OV
Vorpremiere

  • Regisseur: Craig McCall

Craig McCall

Für sein Debut >>Solo<< wurde der damals 19-jährige Craig McCall jüngster Empfänger eines Stipendiums des Scottish Film Councils. Nach seinem College-Abschluss widmete er sich der Produktion von Werbe- und Musikvideos. Mit seinen Dokumentationen >>The Colour Merchant<< und >>Painting with Light<< konnte er auf dutzenden Festivals, darunter Edinburgh, Tokio und Venedig reüssieren.




>>Zehn Jahre arbeite ich noch, dann werde ich etwas kürzer treten<<, feixt der 91-jährige Jack Cardiff zu Beginn von Craig McCalls wunderbarem Porträt des 2009 verstorbenen Kameraveteranen. Das Material, das McCall über Jahre hinweg von und über Jack Cardiff zusammengetragen hat, strotzt vor solch sympathischen ebenso wie vor äußerst lehrreichen Momenten. Der legendäre britische Kameramann und Regisseur gilt als Europas wichtigster Technicolor-Pionier und hat seit den 1940er Jahren von Michael Powell über Alfred Hitchcock bis hin zu John Huston mit einigen der bedeutendsten Regisseure des Kinos gearbeitet. Geschickt fügt McCall zahllose Filmausschnitte in sein Porträt, um die Erzählungen solch illustrer Zeitzeugen wie Kirk Douglas, Lauren Bacall, Charlton Heston oder Martin Scorsese passend zu illustrieren – immer wieder eingerahmt von Interviews mit Cardiff selbst. Im Zentrum befindet sich dabei immer der analytische Blick auf die Komposition bzw. die Entstehung des Filmbildes – ein wertvoller Ansatz, der tiefe Einblicke in Cardiffs Schaffen gewährt, das von Meisterwerken wie >>Die roten Schuhe<<, >>Black Narcissus<< und >>African Queen<< umfasst. Inspirieren ließ sich Cardiff bei seiner Lichtsetzung übrigens von Alten Meistern wie Vermeer, Van Gogh oder Turner – er studierte sie so gut, dass er sie sogar perfekt in Öl kopierte. 

 

Der legendäre britische Kameramann und Regisseur Jack Cardiff gilt als Europas wichtigster Technicolor-Pionier und hat von Michael Powell über Alfred Hitchcock bis zu John Huston mit einigen der bedeutendsten Regisseure des Kinos gearbeitet. Geschickt fügt Filmemacher Craig McCall zahllose Filmausschnitte in sein Porträt ein, um die Erzählungen solch illustrer Zeitzeugen wie Kirk Douglas, Lauren Bacall, Charlton Heston oder Martin Scorsese passend zu illustrieren – immer wieder eingerahmt von Interviews mit dem 2009 verstorbenen Cardiff selbst. Im Zentrum befindet sich dabei der analytische Blick auf die Entstehung des Filmbildes – ein wertvoller Ansatz, der tiefe Einblicke in Cardiffs Schaffen gewährt, wie >>Die roten Schuhe<<, >>Black Narcissus<< und >>African Queen<< umfasst.

Vorführungen

CinemaxX 8 15.09.11 - 22:30
Casablanca 18.09.11 - 20:00