Sie sind hier:
Programm
« zurück

Despair

GER, 1978, 119 (min)
Independent
, OmeU

  • Regisseur: Rainer Werner Fassbinder
  • Darsteller: Dirk Bogarde, Andréa Ferréol, Klaus Löwitsch

Ticket hier online bestellen»

Rainer Werner Fassbinder



Die Ähnlichkeit zwischen Hermann Hermann, einem aus Russland stammenden Schokoladenfabrikaten, und Felix, einem Landstreicher, ist allenfalls vage. Und selbst das ist noch eine gewagte These. Trotzdem ist der von Dirk Borgade gespielte Exilant und Industrielle fest davon überzeugt, in Klaus Löwitschs Proletarier seinen Doppelgänger und damit auch eine Chance auf ein neues Leben gefunden zu haben. »Despair« nimmt selbst in Rainer Werner Fassbinders Œuvre, das wahrlich nicht arm an radikalen und kompromisslosen Werken ist, eine ganz besondere Stellung ein. Auf der einen Seite ist diese Verfilmung eines Romans von Vladimir Nabokov einer seiner gradlinigsten und am stärksten fokussierten Filme. Auf der anderen wird einem von Anfang an regelrecht schwindelig. Die Kamera ist fortwährend in Bewegung und verwandelt jeden Raum in eine Art Labyrinth. Wo man auch hin blickt, erblickt man Spiegel oder reflektierende Glasflächen. Nirgendwo gibt es Halt. So verliert der Betrachter genau wie Hermann Hermann mehr und mehr die Orientierung und damit auch den Sinn für die Realität. Diese »Reise ins Licht«, wie der Film im Untertitel heißt, ist in Wahrheit eine Reise in den Wahn eines Einzelnen und einer ganzen Nation, die in den frühen 1930er Jahren den Vorspiegelungen der Nazis erlegen ist.

Vorführungen

cine k/Studio 17.09.17 - 14:30