Sie sind hier:
news overview > Retrospektive George Armitage, Trailer mit Stacy Keach und weitere Programmhighlights

Retrospektive George Armitage, Trailer mit Stacy Keach und weitere Programmhighlights

19.08.15

Die erfolgreiche Kooperation zwischen der Justizvollzugsanstalt Oldenburg und dem Internationalen Filmfest feiert ihr 10-jähriges Jubiläum.

RETROSPEKTIVE

Das Internationale Filmfest Oldenburg ehrt einen Filmemacher, dessen schiere Begeisterung für das Medium und kompromissloser Stil einige der besten Genrefilme der letzten Jahrzehnte hervorgebracht haben. Wie Sam Fuller, gehört George Armitage ganz dem Kino, und nicht der Literatur oder der Soziologie.

Weitere Informationen zur diesjährigen Retrospektive des Internationalen Filmfest Oldenburg lassen wir Ihnen in einer gesonderten Pressemitteilung zukommen.

 

TRAILER

Auf der heutigen Pressekonferenz im Casablanca Kino feierte der neue Trailer für das Oldenburger Filmfest seine Premiere. Die Regie übernahmen in diesem Jahr erneut  Hollywood-Ikone Deborah Kara Unger, Ko-Regie Festivaldirektor Torsten Neumann. Star des neuen Festivaltrailers, einer Adaption eines Shakespeares-Monologs aus „Henry IV“, ist in diesem Jahr Schauspiel-Legende und Shakespeare-Darsteller Stacy Keach. Gedreht wurde der Festivaltrailer in Los Angeles in Zusammenarbeit mit der Produktionsfirma Culprit Creative Inc. Die Produktion des Trailers wurde unterstützt von Kinematograph 24/7, Berliner Synchron und trickWILK.

Link zum Trailer:

https://vimeo.com/136427526

 

KOOPERATION MIT DER JVA: 10 JAHRE JVA-SCREENING

Seit 2006 haben sich die Räumlichkeiten der JVA für das Internationale Filmfest zu einer Spielstätte der besonderen Art etabliert, die in ihrer Weise in Deutschland einzigartig ist und als Alleinstellungsmerkmal des Festivals gilt. Diese Art der Begegnung zwischen externen Filmfest-Besuchern und Insassen der städtischen JVA in Form eines Sozialisierungsprojekts feiert in diesem Jahr ihr 10-jähriges Jubiläum und wird seit jeher von JVA-Direktor Gerd Koop ermöglicht.

  

WEITERE PROGRAMMHIGHLIGHTS

 

GOD OF HAPPINESS: Dito Tsintsadze. Deutschland, Georgien (WP)

Mit Schussfahrt gewann Dito Tsintsadze den Silbernen Leoparden in Locarno. Dem Bezaubernd und vollendet, fängt er in „God of Happiness“ die komplizierte Beziehung zwischen einem Vater und seiner seit einem Jahrzehnt entfremdeten Tochter mit außergewöhnlichen Humor und ein Portion Pathos ein, der tief berührt.

 

DARK: Nick Basile. USA (WP)

Während des großen Black-Out in New York kämpft sich eine junge Frau, glänzend gespielt von Whitney Able, gegen ihre größten Ängste durch die Nacht. Ohne Ausweg wächst ihre Paranoia während dieser Reise in die Abgründe des eigenen Verstandes. Joe Dante fungiert als Executive Producer und drückt damit Basiles beklemmenden Psychohorror sein Gütesiegel auf.

 

TOO LATE: Dennis Hauck. USA (IP)

In diesem atemberaubenden Debüt verwandelt Regisseur Dennis Hauck die vertrackte Welt eines Privatschnüfflers in ein wild verwobenes Sittengemälde Südkaliforniens und seiner verlorenen Seelen. John Hawkes Performance geht direkt unter die Haut und macht aus dieser Geschichte um eine vermisste Frau ein tief bewegendes Portrait eines verlorenen Mannes.

 

DIXIELAND: Hank Bedford. USA (IP)

Chris Zylka und Riley Keough bringen die Leinwand als glücklosen Pärchen zum knistern in diesem brütend heißen Mississippi Drama.Bedford erzählt seine romantisch aufgeladene Bonnie und Clyde Story moedern, poetisch und mit einem herzzerreißenden Gefühl, das unter die Haut geht.

 

ONE WILD MOMENT: Jean- François Richet. Frankreich (DP)

Vincent Cassel und François Cluzet verzaubern das Publikum in diesem knisternden Remake des Originals von 1977. Als beste Freunde machen sie Urlaub mit ihren jugendlichen Töchtern. Wenn dann der geschiedene Cassel auch noch mit Cluzets Tochter schläft, steigen die Temperaturen höher als der Sommer heißer wird.

 

TANGERINE: Sean Baker. USA (DP)

Mit dem unangefochtenen Indie-Hit dieses Jahres hat Baker Kritiker wie auch Zuschauer die Sprache verschlagen. Eine mitreißende und inspirierende Odyssey durch Los Angeles‘ Transgender-Subkultur, Humorvoll und gleichermaßen brutal ehrlich hat Sean Baker große Kinobilder auf einem kleinen iPhone eingefangen.

 

NEUER SPONSOR

Zu den langjährigen Partnern, angeführt vom Hauptsponsor OLB, Premiumsponsor EWE und den Förderern Stadt Oldenburg und nordmedia, freuen wir uns in diesem Jahr über die neugewonnene Unterstützung von NANU NANA.

 

SPIELSTÄTTEN

Das 22. Internationale Filmfest Oldenburg wird 2015 vom 16. bis zum 20. September stattfinden. Neben den gewohnten Spielorten wie der JVA, dem Casablanca Kino, Cine k, Theaterhof/19 und dem EWE Forum Alte Fleiwa, kommt in diesem Jahr zudem erneut die Exerzierhalle des Oldenburgischen Staatstheaters als Spielstätte hinzu. Der Auftakt des Festivals findet in diesem Jahr in der kleinen EWE Arena statt, wo das Festival am 16. September feierlich eröffnet wird. Die Abschlussgala am 20. September wird im Großen Haus des Oldenburgischen Staatstheaters begangen.

 

VVK-STELLEN

Der Kartenvorverkauf für das 22. Internationale Filmfest startet in diesem Jahr online auf der Website ab dem 31. August 2015. Weitere VVK-Stellen sind ab dem 7. September 2015 die Bau_Werk Halle am Pferdemarkt (Pferdemarkt 8a), die Tourist-Information (Schlossplatz 16) sowie die Kulturetage (Bahnhofstraße 17) und alle weiteren ADticket-VVK-Stellen. Zudem können erneut ab dem 7. September unter der Ticket-Hotline (0180) 60 50 400 rund um die Uhr Tickets für das 22. Internationale Filmfest bestellt werden.

 

AKKREDITIERUNG

Ab sofort ist bis zum 04. September 2015 die Beantragung einer Akkreditierung für das 22. Internationale Filmfest Oldenburg möglich.

Zum Online-Akkreditierungsformular gelangen Sie hier.service/akkreditierung/


Denken Sie bitte auch daran, uns ein aktuelles Potraitfoto per Mail an presse@filmfest-oldenburg.de zukommen zu lassen.

Die Akkreditierungsunterlagen können ab dem 14. September 2015 im Festivalcenter abgeholt werden.